loader image

Mediation bei Teamkonflikten

Das Expertenteam für Mediation von relations in Hamburg bietet deutschlandweit Mediation bei Teamkonflikten im Change Prozess.

Mediation bei Teamkonflikten

Das Expertenteam für Mediation von relations GmbH in Hamburg bietet deutschlandweit Mediation bei Teamkonflikten im Change Prozess.

»Beginnt Teamarbeit mit einem Konflikt,
startet die Reise der Veränderung erfolgreich.«

Thomas Leschig, Geschäftsführer relations GmbH

Arbeiten Menschen im Team zusammen und sind Veränderungen zu bewältigen, ist es ganz normal, dass Meinungen und Erwartungen sich unterscheiden. Wenn allerdings kleine Meinungsverschiedenheiten sich zu einem dauerhaften Konflikt ausbreiten, ist es ratsam, eine professionelle Change Mediation hinzuzuziehen.
Eine Mediation von relations kann den 

Teamkonflikt in Ihrer Organisation nachhaltig in einen tragfähigen Konsens bringen. Am Ende unserer Mediation steht Ihr starkes Team, das sich gestärkt und motiviert in den Change Prozess begibt.

Braucht Ihre Organisation eine Mediation?

Teamkonflikte in Organisationen können aufgrund vielfältiger Ausgangssituationen entstehen.
Häufige Anlässe für brodelnde Teamkonflikte:

Auseinandersetzungen zwischen Arbeitsbereichen, Abteilungen
oder Teammitgliedern

Beschwerden im Team über Streitigkeiten bis hin zu Mobbing

Schwierigkeiten und Widerstände bei Change Management Projekten

Bei bereits einem dieser Anlässe besteht für das betroffene Team in Ihrer Organisation die Gefahr, erheblich unter den Folgen dieser Konfliktsituation zu leiden. Eine Mediation hilft, das Team wieder in eine gute Balance für eine erfolgreiche Teamarbeit zu bringen. Und das ohne Umwege oder große Zeitverluste. Eine Mediation von relations ist direkt, wirkungsvoll und nachhaltig messbar effizient.

Wir sind gerne für Sie da– bei Ihnen vor Ort oder in unseren Räumen im Hamburger Hafenviertel. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage für eine Mediation – telefonisch unter +49 40 3609968-0  oder per Mail.

7 Vorteile einer Teamkonflikt-Mediation im Change Management

In unseren vielen bisher durchgeführten Change Mediationen sind uns diese 7 Vorteile besonders häufig begegnet.

7 Vorteile einer Teamkonflikt Mediation im Change Management

Eine Lösung, mit der alle Konfliktparteien langfristig gut im Team weiterarbeiten können, ist mit Hilfe einer Change Mediation in der Regel schneller erreichbar als mit anderen Verfahren.

Eine Mediation ist für eine Organisation im Normalfall günstiger als ein lange bestehender Teamkonflikt, der langfristig zu einer verringerten Effizienz in der Teamarbeit führt.

Alle Konfliktparteien werden befähigt, in einer Mediation eigene Lösungswege zu finden. Eine eigenständige zukunftsfähige Lösung führt zu mehr Zufriedenheit im Team.

Konfliktlösung durch eine Mediation unterstützt im Team einen fair verhandelten Konsens. Jedes Teammitglied hat Zeit, die eigenen Bedürfnisse, Ansichten, Gedanken und Interessen zu formulieren. So fühlt sich jedes Teammitglied in der eigenen Persönlichkeit respektiert. So entsteht Raum für die Entwicklung einer von allen Teammitgliedern akzeptierten Konfliktlösung.

Blockaden und erstarrte Verhaltensmuster im Team können in einer Mediation gut aufgelöst werden. Destruktive Verhaltensmuster verschwinden und nach vorne gerichtete positive Handlungsoptionen entstehen. So kann das Team seine Ressourcen wieder für die eigentlichen Projektaufgaben einsetzen.

Eine Mediation bearbeitet Konflikte sachlich, lösungsorientiert, kreativ und vor allem zukunftsorientiert. Das Fundament für eine langfristig gute Teamarbeit steht so auf stabilen Säulen.

Eine Mediation garantiert absolute Verschwiegenheit. Alle angesprochenen Themen und Ergebnisse werden nur an die beteiligten Teammitglieder weitergegeben. Das fördert das gegenseitige Vertrauen: Und Vertrauen ist ein wichtiger Grundstein für erfolgreiche Teamarbeit.

relations arbeitet systemisch bei Change Mediationen

Teamkonflikte im Rahmen von Veränderungsprozessen in Unternehmen brauchen einen besonderen Fokus auf das ganze System. In unserer Mediationsarbeit sehen wir deshalb ganzheitlich auf die Veränderungssituation in Ihrer Organisation:

Wir betrachten das Zusammenspiel des aktuellen Teamkonfliktes mit Ihrer restlichen Organisation. Hin und wieder macht es Sinn, andere Arbeitsgruppen oder Abteilungen oder Führungskräfte in die aktuelle Teamkonflikt-Mediation miteinzubeziehen.

Unsere Leistungsversprechen in der Mediation bei Teamkonflikten

  • relations ist seit über 20 Jahren als erster Ansprechpartner für Beratung und Mediation bei Teamkonflikten etabliert.
  • Unser Mediations-Team aus Change Expert:innen verfügt über eine umfassende Ausbildung und Zertifizierung als Mediator:in.
  • Sie profitieren von unserer langjährigen Erfahrung, unserem situativen Gespür und unserer Menschenkenntnis im Lösen von Teamkonflikten.
relations GmbH Hamburg I Change Management 5

FAQ Mediation Teamkonflikte

Wie läuft eine Mediation bei Teamkonflikten ab?

Eine klassische Mediation läuft in 5 Phasen ab.

Phase 1 – Einführung in die Mediation?

Damit alle Teammitglieder wissen, was eine Mediation eigentlich ist und was in einer Mediation passiert, gibt es zu Beginn eine kleine Einführung zum bevorstehenden Mediationsverfahren.

Phase 2 – Klärung: Um was genau geht es?

In dieser Phase erhalten alle Konfliktbeteiligten im Team die Möglichkeit, ihre Sicht im Konflikt darzustellen. Der/die Mediator:in achtet in dieser Phase auf Fairness und fasst eine neutrale Sicht zur Thematik des Konflikts zusammen.

Phase 3 – Bearbeitung der Konfliktfelder

In dieser Phase geben alle Teammitglieder ihren Gefühlen und Gedanken zum Konflikt Raum. Wichtig in dieser emotionalen Mediations-Phase ist, dass der/die Mediator:in eine gute Balance findet, die offene Auseinandersetzung zu fördern und gleichzeitig eine neutrale Grenze zu setzen, wenn es zu persönlichen Angriffen oder Beleidigungen kommt. 

Phase 4 –  Lösungsmöglichkeiten entdecken

Alle Möglichkeiten für eine Konfliktlösung, egal ob sie durchführbar scheinen oder nicht, kommen auf den Tisch. Erst wenn alle Lösungsalternativen gesammelt sind, folgt eine subjektive Bewertung der einzelnen Teammitglieder zu den gesammelten Lösungsmöglichkeiten.

Eine neutrale Bewertung durch den/die Mediator:in ist in dieser Phase notwendig, wenn das Team Informationen oder weitere Hilfestellung benötigt, um eine sachlich fundierte Bewertungsentscheidung fällen zu können. In dieser Phase verhandelt das Team das gemeinsame Lösungspaket.

Phase 5 – Vereinbarung formulieren

In dieser letzten Phase erarbeitet der/die Mediator:in aus dem Lösungspaket des Teams eine Mediationsvereinbarung. Sind alle Konfliktparteien im Team mit der Mediationsvereinbarung einverstanden, unterschreibt das gesamte Team und der/die Mediator:in die Mediationsvereinbarung.

An diesem Punkt ist der einheitlich gefundene Konsens des Teams schriftlich fixiert und für die weitere Zusammenarbeit zu jeder Zeit einsehbar.

Was hilft bei Konflikten im Team?

Bei Konflikten im Team führen oft ganz einfache Verhaltensänderungen der Teammitglieder untereinander zu großen Effekten im besseren Teammiteinander.

8 Tipps für ein gutes Konfliktmanagement im Team

  1. Mutig sein und Konflikte im Team sofort zur Sprache bringen.
  2. Aktiv zuhören, bei Bedarf nachfragen.
  3. Im Dialog »einfach sprechen«, keine komplizierten Sätze.
  4. Respektvoll mit anderen Teammitgliedern umgehen.
  5. Nicht an der Frage: Wer ist schuld? kleben, sondern nach Lösungen suchen.
  6. Andere Sichtweisen akzeptieren.
  7. Eigene und andere Emotionen zulassen.